So sehr uns die warmen Tage zu Beginn des Monats erfreuten und auch die Vegetation in den WeingĂ€rten vorantrieb, umso mehr bereitete uns vergangene Woche die angekĂŒndigte Kaltfront Sorgen, die auch fĂŒr unsere Gegend heftige Minusgrade in der Nacht befĂŒrchten ließ.

Doch es kann Entwarnung gegeben werden: In den Leobendorfer WeingĂ€rten lagen die maximalen Tiefsttemperaturen bei 0 Grad. Das haben die jungen Triebe zum GlĂŒck auch ohne zusĂ€tzliche Maßnahmen ĂŒberstanden – viele Kollegen in anderen Gebieten und BundeslĂ€ndern versuchten mit enormem Arbeitseinsatz mittels Paraffinkerzen oder Rauchfeldern die empfindlichen Pflanzen vor FrostschĂ€den zu schĂŒtzen. Jetzt hoffen wir, dass das Thermometer bald in frĂŒhsommerliche Bereiche wandert, damit auch die Auspflanzung der jungen Veltlinerrebstöcke in Angriff genommen werden kann.

Wer immer ein Auge auf das Wetter am Fuße unserer Rieden in Leobendorf haben will, kann die Daten dieser Wetterstation in der Weinberggasse fĂŒr aktuelle und historische Daten konsultieren – wir hoffen mal dass es die Eisheiligen nun auch noch gut mit uns meinen..